German Deutsch

Bericht zu den IPA Games 2022 in Montenegro

Editor: Robert Cesnek

Nachdem 2018 in Portugal die ersten IPA Games stattfanden, war es endlich soweit und die 2. Auflage der Spiele wurde vom 8-13 Mai 2022 ausgetragen.

Als Veranstalter trat die IPA Montenegro auf, welche als Veranstaltungsort die Bucht von Bar wählte. Bar liegt in der gleichnamigen Gemeinde Montenegros an der Ostküste des Adriatischen Meeres und zählt 13500 Einwohner:innen. Die Stadt hat einen bedeutenden Seehafen von dem aus Fähren nach Bari und Ancona in Italien verkehren. Der Hafen ist auch Ausgangspunkt der über Podgorica nach Belgrad führenden Bahnstrecke Belgrad–Bar. Handel und Tourismus sind die wichtigsten Wirtschaftszweige Bars.

Die IPA Games, welche auch als Olympiade der IPA angesehen werden, umfassen aktuell 6 Disziplinen.

Laufen: 5000m Lauf für Frauen und Männer in verschiedenen Altersgruppen

Basketball: 3 vs.3 auf einen Korb

Beachvolleyball: 3 vs.3 für Frauen und Männer

Tischtennis

Luftpistolenschießen: Einzel und Teamwettbewerb

Futsal: 5 vs.5 nach aktuellen Futsalregeln

Auch die IPA Österreich konnte eine Mannschaft entsenden, 10 Kollegen aus der Justizanstalt Wien-Josefstadt traten die Reise nach Montenegro an, um an 2 Disziplinen teilzunehmen.

Das Team reiste am Sonntag an und wurde von der IPA/Montenegro Präsidentin Biljana Dulovic herzlich empfangen. Am Montag startete die Veranstaltung und es konnte bei einem gemeinsamen Ausflug unter anderem die Altstadt von Bar besichtigt werden sowie der älteste Olivenbaum Montenegros, welcher über 2000 Jahre alt ist.

Am Abend des ersten Tages wurde das Event mit einer fulminanten Eröffnungsfeier im örtlichen Fußballstadion eröffnet. Teilnehmer aus 26 Nationen durften ihre Landesflaggen im Stadion präsentieren und wurden von zahlreichen Zusehern mit viel Beifall empfangen. Eine sehr gelungene Parade für die über 700 Gäste, die sich in Montenegro eingefunden haben.

Am Dienstag starteten dann die Bewerbe. Das Team IPA-Österreich nahm an zwei Bewerben Teil, dem Futsal-Turnier sowie im Luftpistolenschießen.

Beim Futsalturnier traf die österreichische Mannschaft auf starke Gruppengegner, so verlor man das Auftaktmatch gegen die tschechische Auswahl knapp mit 0:2. Nach einer weiteren Niederlage gegen Kroatien (0:1), konnte man gegen Serbien die ersten 3 Punkte einfahren (3:0) und hielt damit die Aufstiegschance am Leben. Im Entscheidungsspiel um Platz 2 stand man Israel gegenüber, in einem engen Match kam man leider über ein Unentschieden (2:2) nicht hinaus und verpasste den angepeilten 2. Gruppenplatz. Somit beendet man die Gruppe auf dem dritten Rang und schied leider in der Vorrunde aus.

Die Enttäuschung war zwar groß, aber insgesamt holte unser Team den 10 Platz von 20 teilnehmenden Mannschaften, was als gutes Ergebnis angesehen werden kann.

Am selben Tag fand auch die zweite Disziplin mit österreichischer Beteiligung statt.

Beim Luftpistolenschießen stellte Österreich einen Athleten. Hier gab es leider gleich zu Beginn einen kleinen „Dämpfer“ für alle Teilnehmer, denn die mitgebrachten Sportwaffen durften nicht verwendet werden. Stattdessen mussten alle, die vom Veranstalter bereitgestellten Geräte verwenden und die Profischützen konnten somit nicht mit ihren gut eingeschossenen Waffen antreten. Trotzdem entwickelte sich ein spannender und hart umkämpfter Wettbewerb.

„Unser Mann“ vertrat seine Farben ganz vorzüglich und konnte den hervorragenden 11 Platz erschießen. Bei 70 Mitstreitern eine wirklich beachtliche Leistung.

Neben den Bewerben, welche von Dienstag bis Donnerstag abgehalten wurden, gab es auch ein umfangreiches Rahmenprogramm.

Die IPA-Montenegro veranstaltete beispielsweise einige Touren, um Land und Leute besser kennenzulernen. Sowohl Kultur als auch tolle Natur und Landschaften wurden vorgestellt und man sieht, dass Montenegro gerade im Tourismussektor stark am Expandieren ist. Als Zahlungsmittel wird der Euro anerkannt, was Vieles vereinfacht. Weiters bietet Bar nette Lokale, familienfreundliche Hotels und wirklich traumhafte Strände, welche zum Urlauben einladen. Auch eine Oldtimershow, ein Bazar, nationale Polizeieinheiten zu Pferd uvm. wurden gezeigt.

An 2 Abenden gab es ein Zusammenkommen aller Gäste, wo viele neue Kontakte geknüpft wurden, gelacht und gefeiert wurde.

Nachdem am Donnerstag die letzten Bewerbe abgeschlossen waren, wurde von der IPA-Montenegro eine Leistungsschau präsentiert. Vom Oberdeck eines Kreuzfahrtschiffes konnte man dem Spektakel beiwohnen. Es wurde eine Verfolgungsjagd mit Booten simuliert, ein brennendes Kriegsschiff gelöscht, Hubschrauber Bergungen gezeigt und viele weitere Blaulicht Organisationen präsentiert.

Bevor am Abend die Abschlussfeier stattfand, gab es noch ein besonderes Highlight. Jedes Team bekam die Möglichkeit, an der Strandpromenade für sein Land einen Olivenbaum zu pflanzen. Diese ehrenvolle Aufgabe wurde IPA Mitglied Robert Cesnek zu Teil.

Jeder, der einmal in Bar ist, kann somit unseren österreichischen Olivenbaum besuchen. Man braucht nur die Strandpromenade entlanggehen und beim Fußballstadion angekommen, finden sich die Bäume beschildert vor. In 2-3 Jahren sollte der Baum die ersten Früchte tragen und nach 10 Jahren kann man das erste Tröpfchen Olivenöl gewinnen.

Am Donnerstagabend wurde die Veranstaltung mit einer eindrucksvollen Schlusszeremonie beendet. Die Gewinner der Wettbewerbe wurden mit Pokalen geehrt und es wurde ein letztes Mal gemeinsam bei toller Kulisse am Strandhotel gefeiert, ehe die Heimreise angetreten wurde.

Die IPA-Montenegro hat sich als toller Gastgeber präsentiert und allen Gästen eine wunderschöne, ereignisreiche Zeit beschert.

Fotos

Gruppenfoto Österreich
Sportplatz
Gruppenfoto
Gruppenfoto