Zypern ist ein wunderschönes und sehr interessantes Land. Vom 1. bis 15. Juli durften wir, Barbara Ganotz, Kevin Freundorfer und Jonathan Andel, als Vertreter Österreichs an diesem Internationalen Treffen der IPA teilnehmen. Für uns war es sehr interessant, Jugendliche aus aller Welt, genauer gesagt aus 25 Nationen, kennen zu lernen.

Wir flogen in Wien Schwechat, am 1. Juli bei strahlend schönem Wetter weg. Um vorweg schon zu sagen, wir hatten immer traumhaft schönes Wetter. Manchmal hatte es auch mehr als 45 Grad im Schatten. Dies war dann für uns „Nordländer“ schon sehr mühsam.
Am Flughafen lernten wir (Kevin und Barbara) Jonathan kennen. Kevin und ich kannten uns schon vor dieser Reise und fuhren auch zusammen nach Wien, da wir beide aus der Steiermark kommen.
Die erste Woche verbrachten wir in Larnaka im „Crown Resort Hotel“.
Wir wurden am Flughafen von einem Polizisten abgeholt und ins Hotel gebracht. Im Hotel angekommen, lernten wie unsere Zimmerkameraden kennen. Kevin und Jonathan schliefen mit einem Burschen aus Luxemburg gemeinsam in einem Zimmer. Barbara hingegen teilte sich das Zimmer mit zwei sehr netten Mädchen namens Maja und Dorothy. Maja kam aus Slowenien und Dorothy aus Ungarn.
Am Vormittag besichtigten wir meistens historische Städte und Gebäude. Wie zum Beispiel Larnaca, Kiti, Ayia Napa, Protaras, Paralimni, Nicosia und Lefkara. Natürlich besuchten wir auch die „Police Academy“ und das Polizeimuseum in Nikosia.
Den Nachmittag verbrachten wir meist im Hotel, am Pool oder am Strand. Natürlich hatten wir neben dem tollen Urlaub auch Diskussionen über Drogen, Alkohol und Kriminalität. Es war wirklich höchst interessant, wie Jugendliche aus anderen Ländern diese Probleme sehen. Zum Beispiel lernten wir auch die versch. „Ausgehzeiten“ und auch die Altersbeschränkungen zum Alkoholgebrauch kennen. Für die diversen Diskussionen wurden wir sogar in versch. Gruppen geteilt, mit jeweils einem Gruppenführer.
Die 2. Woche verbrachten wir in Limassol im „Park Beach Hotel“. Wie schon vorhin erwähnt, besuchten wir auch in Limassol diverse Städte, wie Phassouri, Curium, Troodos, Platres, Omodhos und Paphos. Paphos ist wirklich sehr interessant, da es kulturell und historisch sehr geprägt ist.
Den Nachmittag verbrachten wir meist am Pool und leider nur einmal am Strand.
An einem Nachmittag fuhren wir sogar zu einem Wasserpark, jedoch mussten wir den Eintritt selbst bezahlen. Dies führte zu kleinen Problemen, da manche sich diese Fahrt nicht leisten konnten. Den kurzen Aufenthalt genossen wir sehr, aber leider nicht ohne Folgen. Jonathan und Kevin bekamen einen starken Sonnenbrand. Jonathan musste deshalb sogar ins Spital gebracht werden.
Wir hatten in Larnaca sowie in Limassol sehr nette Ansprechpartner und wurden wirklich sehr gut verpflegt (sowohl medizinisch als auch leiblich).
Wir, Kevin, Jonathan und Barbara, genossen diese zwei Wochen als Vertreter Österreichs sehr und versuchten die IPA Österreich auch sehr würdig zu vertreten. Unserer Meinung nach war die Reise sehr gut organisiert. Jedoch hätten wir uns gerne des öfteren ein intensiveres Nachmittagsprogramm oder diverse Gruppenspiele gewünscht.
Die medizinische Versorgung war sehr gut, da man ohne Hindernisse sofort zu einem Arzt oder sogar ins Spital gebracht wurde.
Wir möchten uns recht herzlich bedanken, dass wir diese Erfahrungen machen durften, denn wir verbrachten eine wirklich schöne Zeit in Zypern.
B.G.2007

 

  • IPA Weltjungendtreff_2007_1
  • Zugriffe: 456
  • IPA Weltjungendtreff_2007_2
  • Zugriffe: 490
  • IPA Weltjungendtreff_2007_3
  • Zugriffe: 510

Fotos zeigen: Polizeischule in Nikosia, Barbara Ganotz am Strand,
Die Verfasserin des Artikels Barbara (Mitte), Maja aus Slowenien (links) und Dorothy aus Ungarn (re)