IPAkademie – Vorsprung durch Wissen

Als im Frühjahr 2010 der Kärntner Landesgruppenobmann, Wolfgang Gabrutsch, an mich mit der Frage herantrat, ob ich nicht Lust hätte, mich ein wenig um die IPAkademie zu kümmern, musste ich im ersten Moment ein wenig Nachdenken, was den das genau sein könnte. Ich war zu diesem Zeitpunkt zwar schon mehr als 20 Jahr IPA Mitglied, doch außer die € 16,-- Mitgliedsbeitrag zu bezahlen und die Vignette für das Auto in Empfang zu nehmen, waren zur IPA beinahe keine Berührungspunkte vorhanden.

Nachdem ich mich mit der Thematik auseinandergesetzt hatte und die Proponenten des Bundesvorstandes der IPA Sektion Österreich kennengelernt hatte, war ich der festen Überzeugung, dass durch die IPA Akademie ein Plattform geschaffen werden könnte, um aktiv und unterstützend im Aus- und Fortbildungsbereich für die mehr als 30.000 IPA Mitglieder in Österreich tätig zu werden.

Die Akademie war seit der Gründung im Jahr 2007 in erster Linie als Aus- und Weiterbildungsinstitution für die IPA Funktionäre gedacht. Mein Ziel war es von Anfang an, die Akademie auf eine breite Basis zu stellen und interessierten Kolleginnen und Kollegen Aus- und Fortbildungsangebote zur Verfügung zu stellen.

Daher wurde die Ausrichtung der Akademie in zwei Schwerpunkte gegliedert:

1) Ausbildungen für Funktionäre

Aufgrund der rechtlichen Situation im Vereinswesen ist es erforderlich, die Funktionäre, die in den Verbindungsstellen, den Landesgruppen und der Sektion Tätigkeiten für die IPA durchführen entsprechend zu informieren und weiter zu bilden.

Zusätzlich ist es erforderlich das entsprechende know-how auf dem EDV Sektor zu vermitteln, um eine effiziente Arbeit in der IPA zu ermöglichen.

Diese Schulungen werden in regelmäßigen Abständen für die Funktionäre und jene Kolleginnen und Kollegen, die in der IPA mitarbeiten wollen, angeboten.

2) Seminare für Mitglieder

Möglichst interessante Seminare für IPA Mitglieder zu gestalten und organisieren ist sicherlich der größte Schwerpunkt meiner Arbeit für die Akademie.

Angefangen vom EDV Sektor, wie Seminare zum Office Paket bis hin zu Schwerpunktseminaren mit den Themen „Internetkriminalität und Social Network“ bilden das Hauptangebot der Akademie.

Auch der Bereich „sexuelle Gewalt an Kindern“ stellt ein überaus gefragtes Thema dar. Unter mehr als nur tatkräftiger Mitwirkung von Ernst Kranebitter, VBSt Innsbruck, wurde bereits drei Jahre lang ein derartiges Seminar angeboten. Die Zahlen sprechen in diesem Fall mehr als 1000 Worte: 25 Teilnehmer (dies ist die verkraftbare maximale Teilnehmerzahl) und mehr als 60 Anmeldungen für das Seminar im Jahr 2011!!

Wie der Andrang und die stetig steigende Zahl der Anmeldungen zeigt, ist hier ein großer Handlungsbedarf gegeben. Zahlreiche Seminare sind und waren überbucht, sodass ich viele Mitglieder auf weitere Seminare vertrösten musste.

Ab dem Jahr 2012 wurde auch der Bereich „Foto und Video“ durch ein entsprechendes Angebot abgedeckt.

Zukünftig ist geplant durch Seminare zum Thema „Burnoutprävention“ das Angebot der Akademie zu erweitern.

Mittlerweile stehe ich schon vor dem Problem, dass der Bedarf an Aus- und Fortbildungen durch die Akademie kaum mehr zu decken ist. Absolvierten doch im Jahr 2011 knapp 300 Mitglieder Seminare der IPA Akademie und im Jahr 2012 werden es ca. 400 Teilnehmer sein. Damit scheint der Plafond vorläufig einmal erreicht, denn mehr ist organisatorisch und administrativ kaum mehr abzudecken, zumal die Arbeit für die Akademie von mir in der Freizeit geleistet wird.

Die zahlreichen positiven Rückmeldungen bestärken mich jedoch, auch weiterhin mit großem Einsatz für die IPAkademie zu arbeiten und so den Mitgliedern eine Plattform zur fachlichen und persönlichen Weiterbildung zur Verfügung zu stellen, aber auch dem persönlichen Kontakt von Mitgliedern von verschiedensten Dienststellen und Bundesländern zu ermöglichen.

 Peter Schweiger

Ipakademie 2012 1 20121102 2029113066
Ipakademie 2012 2 20121102 1997811441
Ipakademie 2012 3 20121102 1618272007
Ipakademie 2012 4 20121102 2095620505