Taufe des neuen Bootes “V-20“ für die Seepolizei Hard am Bodensee

Nach 36 Jahren hat die Seepolizei Hard nun ein neues Polizeischiff bekommen. Das Boot ist mit den modernsten nautischen Geräten ausgestattet, wurde extra für die Gegebenheiten auf dem Bodensee konstruiert und hat rund 1,6 Millionen Euro gekostet.

Innenministerin Mag.a  Mikl - Leitner  taufte das Schiff im Bregenzer Hafen  auf den Namen “V20“.

Über 100 Gäste aus dem In- und Ausland waren dieser Einladung gefolgt und nahmen an der Feier teil, die ihren Höhepunkt in einer Sternfahrt, zusammen mit den Booten der angrenzenden Blaulichtorganisationen aus Deutschland, Schweiz und Österreich fand.

Taufe mit Pannen

Die Innenministerin zog einen Mann hinzu, nämlich LH Mag. Markus Wallner, was nach Seefahrermeinung Unglück bedeutet. Dieses ließ nicht lange auf sich warten. Die Sektflasche ging schon kaputt, bevor sie geworfen wurde, und in der Flasche war kein Sekt sondern Wasser! Aber echte Wasserpolizisten glauben nicht an den Klabautermann!

Das alte Boot war mittlerweile sehr reparaturbedürftig und auch umwelttechnisch nicht mehr tragbar. Für die Zukunft wünscht sich die Seepolizei ein Bootshaus, wie es das für andere Polizeiboote am See bereits gibt.

Technische Daten: Länge 20,88 m Breite 5,46 m Fixpunkt 6,34 m Motoren: 2 x MAN  V8 Turbo Diesel mit je 750 PS (KW 2 x 551), Höchstgeschwindigkeit: 46 km/h, Höchstzul. Personenanzahl:  20.

 

Bild 1: Taufe im Hafen Bregenz

Bild 2:  Innenministerin Mag. a Johanna Mikl-Leitner, links LH Mag. Markus Wallner mit Ehrengästen und Mannschaft der “V-20“

Fotos: LPK Vorarlberg

Bericht: Otto Steindl