Am 3. August fand in der Niederösterreichischen Hauptstadt St. Pölten ein offenes „Kyusho-Jitsu“ Kampfkunstseminar der Besondern Art statt. Organisiert durch Zendoryu Martial Arts mit Sitz in 2803 Schwarzenbach.Zivil Personen und Kampfsportler aus Niederösterreich, Wien, Steiermark, Burgenland, England und Tschechien reisten am 3. August trotz sommerlicher Urlaubszeit nach St. Pölten ins Sportzentrum Niederösterreich um effektive Self-Defence unter Einbindung von Kyusho-Jitsu zu trainieren. 


 
Unter der Leitung von GM Paul Bowman 9. Dan wurden 
Einer der Spezialbereiche die Zendoryu ausmachen ist Kyusho-Jitsu, die Lehre von „Pressure Points“, das zu Hilfe nehmen der Energiepunkte an den Meridianen, die man aus der chinesischen Medizin kennt. Bei Kyusho -Jitsu handelt es sich um ein System, das jede der diversen Kampfsportarten berührt, ergänzt, und zur Kampfkunst werden lässt und an dem man nicht mehr vorbeikommt, wenn man effektive Selbstverteidigung übt.

Im Kyusho Jitsu wird durch das Einwirken auf die Vitalpunkte die neurologischen oder physiologischen Vorgänge bei einem Angreifer negativ beeinflusst werden (historisches Stichwort: Kampfmönche). Dies kann von Gleichgewichtsstörungen über Schmerzreflexe, Kraftabfall bis hin zum Verlust des Bewusstseins führen. Andererseits kann das Wissen um die Vitalpunkte wie in der Traditionellen Chinesischen Medizin auch zur Linderung verschiedener Beschwerden genutzt werden (historisch: Heilmönche).

Ein Höhepunkt zum Ende des Seminares war die Promotion von Anita Tiefenbach zum 5. Dan „Master Black Belt“ Gürtelfarbe Schwarz/Rot durch den Gast-Trainer GM Paul Bowman 9. Dan aus England und GM Manfred Tiefenbach 7. Dan aus Österreich.Der Brite Bowman wurde dank seiner Kompetenz derart gut aufgenommen, dass am 30. November das nächste Seminar dieser Art in St. Pölten über die Bühne gehen wird.

(Manfred Tiefenbach)