Einvernahme Grundkurs

IPAkademie – Vorsprung durch Wissen

Neben dem Seminarangebot der Sicherheitsakademie und der Landespolizeidirektionen bietet die IPAkademie seit einigen Jahren jährlich ungefähr 20 Seminare zur dienstlichen Weiterbildung wissbegieriger IPA Angehöriger an.

So stand im Frühjahr 2017 das Schloss Krastowitz in Klagenfurt im Mittelpunkt der Ausbildungsaktivitäten der IPA. Vom 13. bis 16.03.2017 wurde das Seminar „Sucht II“ veranstaltet. Der Titel soll nicht irreführend sein, handelt es sich nicht um Aufbau- oder Wiederholungsseminare zum Thema Sucht, sondern um eine Weiterführung und Auseinandersetzung mit diesem Thema.

 [Fotos]

Mastermind Christian Pöschl, BPK Villach hat wieder einmal tief in seinem „Fundus“ der Referenten und Vortragenden gegraben und gemeinsam mit Kerstin Friessner, LVT und Stefan Wille, PI Arnoldstein, ein interessantes und abwechslungsreiches 4 tägiges Seminarprogramm für die 20 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus beinahe allen Bundesländern zusammengestellt. Angefangen von Dr. Kurt Blaas, Canabismediziner aus Wien bis hin zu $ick, ehemaliger Junkie und Straftäter, spannte sicher der Bogen der Referenten. Vor allem $ick regte die Teilnehmerinnen und Teilnehmern mit seinen Erzählungen aus seiner Junkie – Zeit in Hannover zum Nachdenken an und ermöglichte aus Erster Hand einen Blick über den polizeilichen Tellerrand. Noch lange nach Seminarende wurde über dieses Thema angeregt diskutiert und debattiert.

Ein ureigenes Thema der Polizeiarbeit war vom 03. bis 06.04.2017 das Thema auf Schloss Krastowitz. Thomas Franklin,LPD Wien und Robert Muschet, LKA Kärnten, begleiteten 18 Teilnehmerinnen und Teilnehmer 4 Tage lang beim Grundkurs zum Thema „Professionelle Einvernahme“.

Seit einigen Jahren ist es kaum noch erforderlich dieses Seminar offiziell auszuschreiben und anzukündigen, da durch die Mundpropaganda der Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Folgeseminare beinahe schon ausgebucht sind, bevor noch ein Termin feststeht. Von den Grundsätzen einer Einvernahme, Erkennen von Lügen bis hin zu Verhalten vor Gericht als Zeuge reichten die Inhalte dieses Grundkurses. Die Forderung bzw. Anmeldung für den zweiten Teil dieses Seminars wurde dem Bildungsreferenten, Peter Schweiger, gegenüber bereits vor dem Ende des Seminars von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern bekannt gegeben.

Hervorragend versorgt und Umsorgt von Elisabeth Kraxner und ihrem Team konnten so die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, aber auch die Referenten der Seminare neben den interessanten und auch fordernden Inhalten auch eine schöne Zeit verbringen und die Kärntner Gastfreundschaft genießen.

 Nicht unerwähnt lassen möchte ich, dass auch im Jahr 2017 wiederum durch die Frau Landespolizeidirektiorin, Mag. Dr. Michaela Kohlweiss, die Aktivitäten der IPAkademie unterstützt werden. So ist es schon eine schöne Tradition, dass bei verschiednene Abendveranstaltungen der Bus der LPD vor dem Schloss Krastowitz vorfährt und die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sicher und bequem zu den Veranstaltungsorten und wieder retour bringt. Dies auch dank der hervorragenden Unterstützung vom „IPA Buslenker“ Wolfgang Trunk, der sich immer wieder in den Dienst der guten Sache stellt.

An dieser Stelle mein herzliches Dankeschön an die Frau Landespolizeidirektorin und an Wolfgang Trunk.

„Nach dem Seminar ist vor dem Seminar“, ganz nach diesem Motto wird auch in Zukunft die Planung uns Ausrichtung der Seminare der IPAkademie durchgeführt werden. Nach Redaktionsschluss dieser Ausgabe, Anfang Mai steht bereits das nächste Seminar im Schloss Krastowitz heran, der Aufbaukurs zum Thema „Professionelle Einvernahme“.

Peter Schweiger