Exekutivbeamte und die IPA helfen dem sechsjährigen Jakob

Am 18.05.2017 fand im Büro des Anstaltsleiters der Justizanstalt Korneuburg eine Spendenübergabe zugunsten des sechsährigen Jakob Deutinger statt. 

In diesem Rahmen nahmen Oberst Turner, der LGO der IPA NÖ, Willibald Elian, die beiden Personalvertreter, Bezirksinspektor Claudia Gradinger und Gruppeninspektor Wolfgang Schopf, der IPA VBL von Korneuburg/Hollabrunn, Wolfgang Bauer, sowie der Vater des Unfallopfers, Inspektor Jörg Deutinger-Schöfer, und der kleine Kämpfer Jakob Schöfer teil.

 

Anlass für diese Initiative war eine geplante Hilfsmaßnahme, da der Volksschüler Opfer eines verheerenden Feuerunfalles geworden war. Infolge dieses drastischen Ereignisses verbrannten 40% der Haut des Kindes.

Jakob, der Sohn eines Justizwachebeamten der JA Korneuburg, befand sich als Folge dieses tragischen Geschehens lange Zeit im künstlichen Tiefschlaf, wobei die Ärzte um des Leben des Knaben kämpfen mussten. Mehrere Hauttransplantationen wurden vorgenommen.

Mittlerweile konnte Jakob das Krankenhaus verlassen, die Folgen dieses Unfalls werden Jakob sein ganzes Leben begleiten.

Der Vater, der auch IPA Mitglied ist, steht seinem Sohn bei den kostspieligen Therapien helfend zur Seite. Der Exekutivbeamte musste für die intensive Betreuung des Buben seine Wochenarbeitsstunden reduzieren; dies bedeutet eine drastische Verschlechterung seiner wirtschaftlichen Situation.

 Spende NÖDer tragische Unfall ereignete sich im Jänner. Innerhalb der Exekutive war man über den schrecklichen Unfallhergang und die lebensbedrohlichen Verletzungen zutiefst bestürzt.

Der gegebene traurige Umstand  löste innerhalb der Exekutive eine Welle der Solidarität und der Hilfsbereitschaft aus. 

Die Personalvertretung der Justizwache eröffnete ein Spendenkonto; außerdem erfolgten österreichweite Spendenaufrufe innerhalb der Justiz.

 Die IPA Verbindungsstelle Korneuburg - Hollabrunn setzte eine Maschinerie von Hilfsmaßnahmen in Gang.

IPA Mitglied Herbert Semmelmeyer entschloss sich, die Planung und die Durchführung eines Benefizschießens in Angriff zu nehmen, welches in Hollabrunn realisiert wurde und einen Erlös von etwa € 1000,-- einbrachte.

Zu dieser Veranstaltung waren nicht nur IPA Mitglieder, sondern auch Freunde der IPA, Blaulichtorganisationen, etwa die Freiwillige Feuerwehr, aber auch Kameradschaftsbünde eingeladen.

Auf Ansuchen der IPA VB Korneuburg - Hollabrunn wurden für den kleinen Jakob  € 1000,-- von der IPA Landesgruppe NÖ sowie ebenfalls € 1000,-- von der IPA Österreich zur Verfügung gestellt.

Die VB NO Ost Bruck/Leitha spendete die großzügige Summe von € 500,--.

Auch die IPA Partnerverbindungsstelle Znaim beteiligte sich finanziell an dieser humanitären Hilfsaktion.

 Eine Weiterleitung des Spendenaufrufes an Polizeidienststellen sowie an Pensionisten der Exekutive, erbrachte ebenfalls eine hohe Spendensumme, sodass einzelne Spender durchaus bereit waren einen Betrag von € 50,-- oder € 100,-- zu geben.

Seitens der IPA wurde die beachtliche Summe von € 4100,-- gespendet.

Den Erlös der Hilfsmaßnahme wendet der Vater für die Abdeckung der hohen Behandlungskosten auf.

 Der ehemalige KIWANIS Präsident, Josef Wasser, signalisierte den Handlungsbedarf und die Bereitschaft, dem kleinen Jakob helfend zur Seite zu stehen.

 Jörg Deutinger-Schöfer bedankte sich für die erbrachte Spendenleistung und fügte hinzu, das größte Geschenk  sei jedoch, dass es Jakob mittlerweile gesundheitlich wieder besser geht.